Startseite
FacebookKontaktPartnerJobsAGBImpressumDatenschutz
Transalp Vario2 Mittenwald - Gardasee

 

Individuell und Flexibel: Der Vario-Klassiker für fortgeschrittene Alpencrosser: Eine echte Highlighttour durch das Karwendel, das Zillertal und die traumhaften Dolomiten. Auch hier bieten wir zwei Gruppen an: Du kannst jeden Tag zwischen der leichteren und der schwereren Variante entscheiden. Abends treffen wir uns immer in der gemeinsamen Unterkunft. Das gibt maximale Flexibilität und Sicherheit bei Deiner Planung! Diese Tour ist insbesondere für fitte Paare oder Gruppen mit unterschiedlichem Leistungsvermögen und für echte Cracks, die Reserve "nach unten" wünschen gedacht. Bitte beachte, dass bei dieser Tour auch die einfachere Variante schon recht anspruchsvoll ist! Für Neueinsteiger und Konditionsschwächere Teilnehmer empfehlen wir eher die Vario1! Bei dieser Tour haben wir ganz bewusst eine Übernachtung auf einer Berghütte eingebaut, damit Du die tolle Atmosphäre einer Übernachtung auf 2.060 Metern Höhe erleben kannst!

 
Quickinfo Transalp Vario 2
Anreise Eigenanreise mit PKW/Bahn
Leistungen 5 ÜN in guten Hotels
1 ÜN in idyllischem Alpengasthof
1 ÜN in komfortabler Berghütte
6 x Abendessen
7 x Frühstück
Zwei Tourguides für zwei Levels
Gepäcktransport
Rücktransfer mit Biketransport
Reisesicherungsschein
Foto-CD der Tour
EZ 175 € begrenzt möglich
Leihbike Hardtail:
240 €
 
Fully:
320 €
 
Level Kondition:
Fahrtechnik:

-
-

Etappen 7
Termine

08.07.-15.07.2017 ausgebucht!

Teilnehmer mindestens 10
Buchen

Achtung: In der Regel fahren wir diese Tour in 3 Gruppen. Dann wird es zusätzlich zu den beiden folgenden Varianten noch eine dritte geben, die genau vom Anspruch zwischen den beiden liegt, also im Level2!!!


Tourbeschreibung leichte Variante ca. 536 Kilometer/ 10.700 Höhenmeter*:


1.Tag Mittenwald - Jenbach

Eigenanreise mit PKW oder Bahn. Wir treffen uns um 9 Uhr in Mittenwald. Zum Einteilen der Gruppen fahren wir am ersten Tag die identische Strecke mit der schweren Gruppe. Von Mittenwald rollen wir zunächst ganz entspannt nach Scharnitz bevor wir abbiegen ins traumhafte Karwendeltal. In zunächst sanfter Steigung und später einigen steileren Serpentinen geht es hinauf zum Karwendelhaus. Hier ist der optimale Platz, um im Schatten der mächtigen Karwendelgipfel eine erste Rast einzulegen. Weiter geht es über den Hochalmsattel hinab durch den beschaulichen Ahornboden ins Engtal. Der Aufstieg zur Plumsjochhütte wird mit leckerem Kuchen und einer rasanten Abfahrt belohnt.
[75 Kilometer    1.700hm    1.500hm ]


2.Tag Jenbach - Breitlahner
Mit einer flotten Abfahrt ins Inntal beginnen wir den Tag. Dann kurbeln wir den knackigen aber schattigen Anstieg zum Reither Kogel hoch. Belohnt werden wir von einem genialen Ausblick zurück ins Karwendel und bis zu den Gletschern des Alpenhauptkamms. Nach einer flowigen Abfahrt rollen wir gemütlich durchs Zillertal bis Mayerhofen. Der zweite Anstieg des Tages bringt uns tief in die spektakuläre Zillertaler Bergwelt zu einem urigen Berggasthof.
[70 Kilometer   1.500hm    800hm ]


3.Tag Breitlahner - Pustertal
Beide Gruppen starten den Tag gemeinsam mit der schönen Auffahrt zum Schlegeisstausee und weiter (Schiebepassagen!) zum Pfitscherjoch, einem landschaftlichen Highlight der Zillertaler Alpen. Nach kurzer Panorama-Rast fahren wir flott auf Schotterwegen hinab ins Pfitschertal nach St. Jakob und weiter nach Fussendrass. Hier trennen wir uns und fahren weiter auf Asphalt hinab nach Sterzing. Nach einer Pause in der schönen Altstadt und dem ersten Eis in Italien rollen wir gemütlich weiter bis Aicha. Von dort trennen uns nur noch wenige sanfte Anstiege von unserem Tagesziel.
[98 Kilometer    1.800hm    2.050hm ]


4.Tag Pustertal - Fanes
Wir fahren auf Schotter weiter ins Pustertal hinein und auf Asphalt über eine Anhöhe weiter nach St. Vigil immer entlang dem traumhaften Fanes-Nationalpark mit seinen beeindruckenden Bergen. Hier können wir bei einem entspannten Cappuccino den Ausblick genießen, bevor wir den langen, aber nicht allzu steilen Anstieg zur Pederü-Hütte in Angriff nehmen. Weiter geht es auf Schotter und zunehmend steiler hoch zur Fanesalm in herrlicher Lage.
[46 Kilometer    1.400hm    200hm ]


5.Tag
Fanes - Fassatal
Heute gibt es Dolomiten pur: Zunächst das letzte Stück hoch zum Limojoch bezwingen und dann müssen wir aus Schotter und einem anspruchsvollen Trail mit Schiebepassagen hinunter nach Armentarola. Die Schotterauffahrt zur Pralongiahütte hält faszinierende Ausblicke auf die Kreuzkofelgruppe parat. Die Belohnung für die Mühen ist neben der grandiosen Aussicht die Trailabfahrt hinab nach Arabba. Von dort müssen wir in gemäßigter Steigung den Pordoipaß mit tollem Ausblick auf die umliegende Bergwelt und insbesondere das mächtige Marmolada-Massiv bezwingen, bevor es auf einem feinen Trail hinab nach Canazei und auf einem schönen Radweg weiter nach Moena geht.
[72 Kilometer    1.650hm    2.100hm ]

6.Tag Fassatal -
Levico
Wir folgen dem Fassatal weiter bis Predazzo, immer in der herrlichen Umgebung der Pala. Von dort noch locker und entspannt weiter nach Cavalese, bevor wir die große Herausforderung des Tages in Angriff nehmen: Die Auffahrt zum Manghenpass auf fast 2.200 Metern Höhe. Dort genießen wir bei einem Cappuccino die herrliche Aussicht, bevor wir die schier endlose Abfahrt ins Val Sugana hinabrauschen. Am Lago di Levico liegt unser Hotel.
[85 Kilometer    1.300hm    2.100hm ]

7 .Tag
Levico - Gardasee
Von Borgo fahren wir entlang der Festungsline aus dem 1.Weltkrieg über den bekannten Kaiserjägerweg. Auf reizvollen und abwechslungsreichen Strecken geht es so weiter bis Carbonare. Über den Passo Sommo, einem weiteren geschichtsträchtigen Ort hinab nach Folgaria. Von dort fahren wir in flottem Tempo hinab ins Etschtal. Nun trennt uns nur noch ein schön geteerter Radweg von unserem Ziel, dem Gardasee!!
[90 Kilometer    1.400hm    2.100hm ]

8.Tag Abreisetag/Verlängerungstag
Der letzte Tag ist Abreisetag und unser Bus bringt uns wieder sicher nach Mittenwald zurück.

Tourbeschreibung schwere Variante ca. 596 Kilometer/ 16.600 Höhenmeter*:


1.Tag Mittenwald - Jenbach

Eigenanreise mit PKW oder Bahn. Wir treffen uns um 9 Uhr in Mittenwald. Von Mittenwald rollen wir zunächst ganz entspannt nach Scharnitz bevor wir abbiegen ins traumhafte Karwendeltal. In zunächst sanfter Steigung und später einigen steileren Serpentinen geht es hinauf zum Karwendelhaus. Hier ist der optimale Platz, um im Schatten der mächtigen Karwendelgipfel eine erste Rast einzulegen. Weiter geht es über den Hochalmsattel hinab durch den beschaulichen Ahornboden ins Engtal. Der Aufstieg zur Plumsjochhütte wird mit leckerem Kuchen und einer rasanten Abfahrt belohnt.
[75 Kilometer    1.700hm    1.500hm ]


2.Tag Jenbach - Breitlahner
Wir rollen uns einige Kilometer dem Inn entlang ein bis Schwaz, bevor wir die lange Auffahrt hinauf nach Weerberg und weiter zur Weidener Hütte in Angriff nehmen. Von dort geht es nun steil bergauf zum Geiseljoch mit Traumaussicht auf die umliegenden Zillertaler Alpenwelt. Der Anstieg hat insgesamt 1.800 Höhenmeter, es ist also gute Einteilung gefragt! Die Belohnung ist eine Superabfahrt nach Lanersbach und weiter nach Finkenberg mit insgesamt 1.500 Höhenmetern! Dort nehmen wir unseren zweiten großen Anstieg in Angriff hinauf zum Breitlahner, einem idyllischen Tal inmitten grandioser Bergwelt. Dort treffen wir wieder auf die zweite Gruppe.
[88 Kilometer    2.400hm    2.000hm ]


3.Tag Breitlahner - Pustertal
Gemeinsam mit der anderen Gruppe starten wir den Tag mit der schönen Auffahrt zum Pfitscherjoch mit herrlicher Aussicht und Traumkulisse. Von dort in rasanter Schotterabfahrt und auf einem feinen Trail hinab ins beschauliche Pfitschertal. Aus diesem biegen wir ab und beginnen die steile Schotterauffahrt hinauf zum Pfundererjoch auf fast 2.600 Metern! Belohnung der Mühen ist die Traumaussicht nach Italien und zurück auf die Zillertaler. Und als Krönung des Tages Traumtrail und Endlosabfahrt hinab nach Weitenberg und weiter nach Vintl im Pustertal. Vom Tagesziel trennen uns nun nur noch wenige flache Kilometer.
[85 Kilometer    2.600hm    2.700hm ]

4.Tag Pustertal - Fanes
Wir fahren gemeinsam mit der anderen Gruppe weiter ins Pustertal hinein. Doch schon bald trennen sich die Wege und wir nehmen die lange und z.T. steile Schotterauffahrt hinauf zum Kronplatz unter die Stollen, im Rücken immer die mächtigen Pfunderer Berge und oben einen Traumausblick in den Fanes-Nationalpark und auf die umliegende Bergwelt! Über einen schönen Trail gelangen wir flott nach St. Vigil. Dort beginnt die mäßig steile tolle Trailauffahrt zur Pederühütte. Nun steiler und auf Schotter schaffen wir die letzten 500 Höhenmeter hinauf zur Faneshütte inmitten des traumhaften Nationalparks!
[60 Kilometer    2.400hm    1.150hm ]

5.Tag Fanes - Fassatal
Heute sind Dolomiten pur angesagt: Nach dem letzten kleinen Aufschwung hoch zum Limojoch mit tollem Ausblick müssen wir auf einen anspruchsvollen Trail hinab nach St. Kassian. Dort beginnt die lange Schotterauffahrt hinauf zur Pralongia, immer begleitet von beeindruckenden Ausblicken. Nach einer kurzen Rast genießen wir den Trail hinab nach Arabba. Die steile Auffahrt zur Porta Vescovo auf über 2.500 Metern Höhe fordert uns extrem und belohnt uns mit einem herrlichen Ausblick auf die mächtigen Wände des Marmolada-Massivs und einem der schönsten Trails der Alpen, dem Bindelweg. Auf diesem gelangen wir zum Pordoi und weiter auf einem sehr anspruchsvollen Trail hinab nach Canazei und auf einem schönen Radweg weiter nach Moena.
[78 Kilometer    2.200hm    2.850hm ]

6.Tag Fassatal - Levico
Heute haben wir die absolute Königsetappe zu bewältigen, Anstiege mit insgesamt über 3.000 Höhenmetern auf einer Länge von über 100 Kilometern, das hat Transalp-Challenge-Niveau!! Zunächst müssen wir die steile Auffahrt zum Passo Lusia bewältigen. Nach der tollen Schotterabfahrt hinab nach Paneveggio biegen wir ab ins Val Venegia, einem echten Highlight: Immer entlang den spektakulären Felswänden der Pala San Martino schrauben wir uns hinauf auf 2.200 Meter zur Baita Segantini. Die Prachtvolle Cima Pala ist nun zum Greifen nahe! Die Abfahrt zum Passo Rolle und weiter nach San Martino befördert uns direkt zum nächsten Anstieg hinauf zum Passo Tognola, wieder mit einem tollen Ausblick auf die Palawände. Doch noch haben wir es bei Weitem nicht geschafft, erst müssen wir auf einem anspruchsvollen aber sehr reizvollen Trail hinab nach Caoria, nun steht noch eine letzte sehr lange, wenn auch nicht allzu steile Auffahrt zum Passo 5 Croci an. Das sind noch einmal satte 1.000 Höhenmeter! Auf der langen Abfahrt nach Agnedo können wir unsere Beine ausruhen, um das letzte Stück nach Borgo zu bewältigen.
[115 Kilometer    3.300hm    3.800hm ]

7 .Tag Levico - Gardasee
Wir starten gemeinsam mit der anderen Gruppe und folgen den alten Militäranlagen über den bekannten Kaiserjägerweg und über den Passo Sommo nach Folgaria. Hier können wir bei einem Capuccino in der schönen Fußgängerzone die Beine baumeln lassen und uns entscheiden, gleich ins Etschtal abzufahren oder noch die Auffahrt zum Monte Finoncio anzugehen, die uns mit einem Trail über 1.000 Höhenmeter hinab nach Rovereto belohnt! Von dort geht es dann in flotter Fahrt entlang dem gut ausgebauten Radweg weiter zum Gardasee!
[95 Kilometer    2.000hm    2.700hm ]

8.Tag Abreisetag
Der letzte Tag ist Abreisetag und unser Bus bringt uns wieder sicher nach Mittenwald zurück.
*Streckenänderungen vorbehalten!